Selbstständigkeit: Perfekt abgesichert mit einer PKV

Sie möchten sich selbstständig machen? Dann kommt für Sie – bis auf ein paar Ausnahmen – die private Krankenversicherung, kurz PKV in Frage. Damit Sie in jedem Fall perfekt abgesichert sind, sollten Sie sich vor Abschluss einer Krankenversicherung umfassend informieren:

Vergleichen Sie diverse Anbieter

Ein PKV Vergleich lohnt sich in jedem Fall, z.B. hier. Es gibt einen großen Pool an PKV-Anbietern, die nicht nur unterschiedliche Leistungen anbieten. Insbesondere die Beiträge können sehr differenziert ausfallen. Kostenersparnis spielt zu Beginn einer Selbstständigkeit eine sehr große Rolle. Überlegen Sie daher genau, welche Leistungen Sie benötigen oder wünschen. Erst dann sollten Sie bei verschiedenen Anbietern anfragen. Sie werden hierbei feststellen, dass die günstigste Versicherung nicht immer die Beste sein muss. Von Ihnen gewünschte Leistungen könnten darin eventuell nicht vorhanden sein. Falls Ihnen eine Kostenersparnis wichtiger ist, könnten Sie mit niedrigen Leistungen beginnen und später aufstocken. Einen niedrigen Beitrag erreichen Sie auch durch eine entsprechend hohe Selbstbeteiligung.

Denken Sie an die Zukunft

Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl einer PKV sind die Beiträge, die Sie als Rentner zu zahlen haben. Höchstwahrscheinlich besitzen Sie als Selbstständiger eine private Altersvorsorge, die für den kompletten Lebensunterhalt ausreichen muss. Zu zahlende Versicherungsbeiträge schmälern den zur Verfügung stehenden Betrag um ein nicht zu vernachlässigendes Maß. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Auswahl der Versicherung darauf achten, wie hoch die Beiträge als Rentner ausfallen. Es besteht hier jedoch eine gesetzlich verankerte Möglichkeit, anhand derer Sie finanziell entlastet werden: Sie dürfen ab einem Alter von 65  Jahren in den Standardtarif wechseln. Dieser fällt nicht höher aus als bei einer gesetzlichen Krankenversicherung.

Vergessen Sie bei der Auswahl der Krankenversicherung nicht den Fall einer Krankheit. Welche Versicherung übernimmt einen Verdienstausfall? Wie viel Prozent des durchschnittlichen Verdienstes werden als Krankengeld an Sie ausbezahlt? Entscheidend ist auch die Tatsache, ab welcher Krankheitswoche ein Krankengeld bezahlt wird. Selbstverständlich wirken sich solche Ansprüche auf die Höhe des Beitrages aus. Dies mag zwar etwas ärgerlich sein, aber im Notfall werden Sie dafür dankbar sein. Schließlich erhalten Sie als Selbstständiger keine Lohnfortzahlung.

 

Tipp: Fragen Sie bei Ihren bisherigen Versicherungsgesellschaften nach, ob sie auch eine private Krankenversicherung anbieten. Viele Gesellschaften bieten einen Bonus an, wenn Sie dort mehrere Versicherungsverträge abschließen.

Weitere Informationen auf https://www.pkv.de/